Elsdorfer Tafel


Die Tafel wurde 2009 ins Leben gerufen und ist in der Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Elsdorf e. V. integriert sowie in deren Satzung festgeschrieben.


Am 15. Januar 2009 wurden zum ersten Mal Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben.
Die Waren werden von Elsdorfer Geschäften und Supermärkten zur Verfügung gestellt.

 

Allgemein

 

Die Elsdorf Tafel ist dem Bundesverband Deutsche Tafeln e.V. angeschlossen und ist in der AWO Ortsverein Elsdorf e.V. integriert.

Wir arbeiten gemeinnützig, überparteilich und überkonfessionell.

 

Wir sammeln einwandfreie Lebensmittel bei den örtlichen Discountern und Geschäften - auch in Bergheim und Bedburg - ein und verteilen diese an die Bedürftigen unserer Stadt. Bei der Ausgabe der Lebensmittel wird ein Betrag von 1 € pro Berechtigten erhoben.

Dabei spielen Herkunft oder Religion der Bedürftigen keine Rolle.

Entscheidend ist der Nachweis der Bedürftigkeit und Vorlage des Personalausweises.

 

Empfänger von Arbeitslosengeld II

erhalten vom Job-Center den Leistungsbescheid.

 

Rentner

Leistungen für Grundsicherung im Alter lt. Bescheid der Stadt Elsdorf.

 

Empfänger von Grundsicherung

laufende Hilfe zum Lebensunterhalt oder wegen Erwerbsminderung

lt. Bescheid der Stadt Elsdorf.

 

Asylbewerber-Leistungen

lt. Bescheid der Stadt Elsdorf

 

Wohngeldberechtigte

lt. Bescheid der Stadt Elsdorf

 

Berechtigte, die einen dieser Nachweise vorlegen, erhalten für die Teilnahme an der Lebensmittelausgabe einen Tafelausweis. Über die Nummer dieses Ausweises können sich die Bedürftigen im ausgehängten Plan die jeweilige Ausgabezeit der Lebensmittel ermitteln. Dieses wechselt wöchentlich, so dass jeder Teilnehmer einmal als erster oder auch als letzter Kunde bedient wird.

 

Wir legen Wert darauf, dass die Bedürftigen repektvoll und höflich behandelt werden und erwarten im Gegenzug auch die Akzeptanz der von uns vorge-gebenen Regeln und Zuständigkeiten.

 

Wir bekommen von vielen privaten Spendern auch Bekleidung oder Geschirr, Möbel, Spielzeug und viele Dinge mehr angeboten. Diese Dinge geben wir gegen ein kleines Entgeld ab. Da wir keinerlei Lagerkapazitäten haben, können wir sperrige Gegenstände nur vermitteln. Bitte geben Sie uns möglichst ein Foto der angebotenen Gegenstände, damit wir Ihre Spende durch Aushang bekannt machen können.

 

Wir sind zur Durchführung unserer Aufgaben auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Möchten Sie unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen, bitten wir um eine Überweisung auf das Konto:


AWO-Elsdorf e. V.
Kreissparkasse Köln
Konto 0146 001 691
BLZ 370 502 99
Verwendungszweck "Elsdorfer Tafel"

 

Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

 

Die stetig steigende Zahl der Bedürftigen, die die Hilfen der Elsdorfer Tafel in Anspruch nimmt, bestätigt uns in unseren Aktivitäten und spornt uns dazu an, ständig neue Wege zu suchen, um diese Hilfen weiter ausbauen zu können.

 

zurück nach oben

-----------------

Öffnungszeiten

 

Die Lebensmittelausgabe findet DONNERSTAGS von 14:00 - 16:00 statt.


Ausgabestelle:


AWO - Begegnungsstätte
Heinrich - Doll - Strasse 2
50189 Elsdorf - Berrendorf
(Kellergeschoss der Eulenschule)

 

 

zurück nach oben

-----------------------------

Mitteilungen

 

Günstiges Ticket für Empfänger von Sozialhilfe  

 

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) rechnet nach den jüngsten Haushalts-planberatungen des Landes damit, wieder ein 4er-Ticket als Mobilpass und ein Monatsticket als Mobilpass für Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger anbieten zu können. Pressesprecher Holger Klein teilte mit, dass die Ausgabe möglicherweise schon Anfang Dezember, spätestens aber im Januar 2013 erfolgen kann. Das 4er-Ticket für das Verbreitungsgebiet kostet 5,80 Euro, das Monatsticket 35,80 Euro. Die Ausgabe des Tickets war im März wegen des Wegfalls der Zuschüsse vor den Landtagswahlen eingestellt worden.

 

 

In der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses der Stadt setzte die Mehrheit von SPD- und Grünen-Politikern eine Vergünstigung beim Erwerb des Mobilticket-Angebots durch. Das Monatsticket soll 33 Euro kosten, dafür aber nur im Stadtgebiet gelten. Interessenten können beim Sozialamt einen Mobilpass erhalten, mit dem sie dann bei den Fahrkartenschaltern der KVB die verbilligten Tickets erwerben können. Die finanzielle Belastung in Höhe von rund 900 000 Euro, die sich aus der Differenz zum VRS-Preis ergibt, soll von der KVB getragen werden. 

AWO Elsdorf e.V. Postfach 1127 50182 Elsdorf  |  info@awo-elsdorf.de